Studienmodalitäten und Ergebnisse

In die Studie aufgenommen wurden Pferde, die zusätzlich zum unwillkürlichen übertriebenen Kopfnicken einen typischen Juckreiz der Nase zeigten. Dieser äußert sich durch den ständigen Versuch die Nase zu reiben (am Boden, der Wand oder den Vorderbeinen) oder zu verstecken (z.B. im Schweif des vorausgehenden Pferdes).

In die Studie wurden sämtliche mir bekannten Headshaker der Jahre 2004 - 2007 aufgenommen. Zu Beginn der Studie waren es 92 Pferde. Mehr oder weniger aktiv nehmen momentan noch 48 Pferdebesitzer an der Studie teil. Die anderen Tiere sind ausgeschieden durch Desinteresse, Umzug, Verkauf oder Euthanasie.

Das Schwierigste an dieser Praxisstudie ist die Motivation und das Vertrauen der betroffenen Pferdebesitzer aufrechtzuerhalten. Ich investiere viel Zeit und Arbeit in diese Studie. Die Patientenbesitzer bitte ich um eine aktive Mitarbeit in Hinsicht auf Dokumentation und Unterrichtung über den Zustand des Pferdes.

Mittlerweile habe ich eine zweite Fragebogenaktion durchgeführt, um die Zwischenergebnisse auf einen aktuellen Stand zu bekommen.

Die Ergebnisse der 1. Zwischenauswertung stehen für Sie zum Download bereit.

Die Ergebnisse der 2. Zwischenauswertung sind in Arbeit.

Ziel dieser Studie ist eine Heilungsrate von mindestens 70 % zu erreichen.