Akupunkturorientierte Energiearbeit beim Menschen

 

Es mutet vielleicht etwas eigenartig an, dass ein Tierarzt Heilbehandlungen am Menschen durchführt. Ich habe am Pferd eine eigene Therapiemethode entwickelt, die akupunkturorientierte Energiearbeit (AOE). Grundlage der AOE ist die Akupunktur, eine wichtige Säule der TCM (traditionell chinesische Medizin). Meine Therapiemethode konzentriert sich auf die Ursachen einer Erkrankung, die immer in einem gestörten Qi - Fluss zu finden sind. Die Krankheitssymptome verlieren dabei an Bedeutung. Sie zeigen lediglich die individuellen Schwachstellen eines Organismus auf. Sie sind aber fast bedeutungslos für das Stellen einer Diagnose im ursächlichen Sinne.

Im Laufe meiner jetzt mehr als 20-jährigen Akupunkturerfahrung fand ich immer wieder bestätigt, dass ein ungestörter Energiefluss (Qi – Fluss) in der Lage ist Krankheiten zu verhindern und auch schwerwiegende Krankheiten aufzulösen und wirklich zu heilen. Pferdebesitzer, die die Wirkung dieser Methode an ihren Tieren erlebten, fragten mich immer häufiger, ob ich nicht auch Menschen behandeln würde. Da es auch mich interessierte, ob die Erkenntnisse vom Pferd auf den Menschen übertragbar sind begann ich im Januar 2006 mich in der Behandlung am Menschen zu versuchen.

Ich danke allen Patienten für ihre Bereitschaft an unserer Zusammenarbeit und ihr Vertrauen in mich. Nach den ersten 4 Jahren dieser Tätigkeit kann ich nun belegen, dass die Methode übertragbar ist und auch beim Menschen zu bemerkenswerten Ergebnissen führt.

Die akupunkturorientierte Energiearbeit ersetzt natürlich keine klinische Diagnose oder westliche Behandlungsmethode. Sie ist vornehmlich empfehlenswert für „austherapierte“ Fälle. Das sind Patienten, die einen oder mehrere Bescheide von Seiten der Schulmedizin bekommen haben, ihre Leiden seien „unheilbar“, bzw. die als „gesund“ gelten, aber trotzdem unter bestimmten Symptomen leiden. Genauso empfehlenswert ist die AOE für Menschen, die sich neben einer schulmedizinischen Behandlung oder auch einfach so etwas Gutes tun wollen.

Bei Interesse sprechen Sie mich gerne an.

Christian Torp